Anti-Jagd

 

Hunde sind Jäger

 

Anti-Jagd
Das  Jagdverhalten unserer Hunde und Möglichkeiten des Managements

 

Sie gehen mit Ihrem Hund spazieren und sehen auf einmal nur noch seine Schwanzspitze im Gestrüpp verschwinden? Dann werden Sie selbst zum Jäger – aber nicht etwa, weil Sie auch dem Hasen hinterher jagen. Sondern Ihrem Hund. Doch in punkto Schnelligkeit hat Ihr Vierbeiner ganz klar die Nase vorn. Und so folgen oft Minuten oder gar Stunden in Sorge um Ihren vierbeinigen Freund.

Jagende Hunde zeigen ein biologisch normales Verhalten … Aber was hilft uns diese Erkenntnis, wenn unsere vierbeinigen Freunde die eigentlich gemeinsam gedachten Spaziergänge selbst gestalten und uns „dumm da stehen lassen“ – im übertragenden, doch leider auch im wörtlichen Sinne.

Wie Sie es schaffen, dass Sie und Ihr Hund zusammen stärker werden als seine Jagdleidenschaft, lernen Sie im Anti-Jagd-Seminar. Dabei liegt das Hauptaugenmerk auf dem Rückruf- und Schleppleinentraining, dem Finden einer Ersatzbeschäftigung sowie der Impulskontrolle. Darüber hinaus wird Ihnen theoretisches Wissen zum Jagdverhalten von Hunden sowie zu der Lebensweise der potenziellen Beute vermittelt.

  • Rückruftraining
  • Schleppleinen-Training
  • Abbruchsignal
  • Impulskontrolle
  • „Gemeinsam jagen“ – Kontrolle am Wild
  • Ersatzbeschäftigung

 

Kursinfo:

Tagesworkshop 10:00 – ca. 16:00 Uhr

Die Buchung gilt für eine Person mit einem Hund. „Passive“ Teilnehmer nach vorheriger Absprache.

Kleine Knabbereien für die Menschen stehen bereit. Getränke gibt es vor Ort zu erwerben. Mittags kann etwas „beim Italiener“ bestellt werden oder Sie bringen sich Ihr eigenes Essen mit.

Bitte mitbringen:
doppeltönige Pfeife
Futterdummy
Schleppleine
Geschirr

 


-> zum Buchungsportal

  

© 2010 – 2014 Inhalt & Bilder: Nicole Breloer | Website & Hosting: SIXWASNINEAgentur für Kommunikation & Werbung | zum Impressum