Balou der große Bär

In Gedenken an Balou.

 

Balou der große Bär

Kein zu früh und kein zu spät
kannte Seine Majestät;
stets gelassen und beleibt
liebt er die Gemütlichkeit,
kratzt sich gern an einem Baum,
beherrscht im Schlaf den ganzen Raum.

Selbstbewusst und ohne Zorn
wacht er hinten und auch vorn
über alle seine Lieben,
wenn sie durch die Büsche stieben.
Und alle wissen, wo er wacht,
wird kein Unsinn mehr gemacht.

Seine Pranke legt er entschlossen
auf den Arm des Tischgenossen,
dass dessen Hand an seinem Bauch
ihn kraulen soll - das mag er auch.
Denn alle Kraft und Herrlichkeit
sucht gerne auch nach Zärtlichkeit.

Ist das Essen fast zu Ende
dröhnt sein Ruf durch alle Wände
und es quält ihn nicht der Durst,
nein, er will die Leberwurst,
und wirft den Kopf weit in den Nacken:
"DIES Brötchen wurd' für MICH gebacken!"

Er hat geschenkt, er hat gegeben,
hätt' sich gern in Gefahr begeben,
für seine Freunde, seine Lieben,
wär' ihnen mehr als treu geblieben.
Doch nie war er devot und klein,
wollt' immer nur er selber sein.

Und damit hat er sich erschlossen,
was viele gern und oft genossen:
Des warmen Herzens Überfluss
Ihm zu schenken - kein Verlust.
Ob Mensch, ob Kind, ob kleiner Hund,
jeder tat ihm Freundschaft kund.

Von Gottvertrauen war er voll,
an seiner Seite stets Nicole,
und ihr Vertrauen, ihre Liebe
befreiten ihn von allem Triebe,
dass souverän und ohne Angst
er bärig durch sein Leben tanzt.

Nur eines durfte nie geschehen:
dass ihn Nicole ließ einfach stehen.
Dann schrumpft sein Herz auf Hasenmaß
und man in seinen Augen las:
"Lass mich doch bitte nie allein,
Du bist doch mein - und ich doch Dein!"

Großer Bär, Du bist gegangen,
hast's nicht einmal selbst verstanden.
Deine Größe, Deine Kraft,
zerfallen - alles - schicksalhaft.
Lässt zurück was Dich geliebt,
wir war'n so froh, dass es Dich gibt.

Was bleibt, das macht uns sehr beklommen,
hast nicht mal Abschied recht genommen.
Bist gegangen ohne Klagen,
ausgehaucht - verdrehter Magen.
Keiner wird das jeh verstehen
Dein schnelles, leises, sanftes Gehen.

Jetzt ist es still in uns'ren Zimmern,
man hört nicht mal ein lautes Wimmern.
Deine Art war Tapferkeit,
und dazu sind auch wir bereit,
und wissen ganz gewiss doch dies:
Dein Leben war ein Paradies!

 

Balou: * 27.09.1996  + 31.12.2002

Balou der große Bär

 

 

 

 

 

© 2010 – 2014 Inhalt & Bilder: Nicole Breloer | Website & Hosting: SIXWASNINEAgentur für Kommunikation & Werbung | zum Impressum